Prozess : Sicherungsverwahrung für Sexualstraftäter

Ein 27-jähriger Sexualverbrecher ist zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte in Marzahn fünf Mädchen bedroht und vergewaltigt.

BerlinNach einer Missbrauchsserie an Mädchen in Marzahn ist ein 27-jähriger Mann zu neun Jahren und zehn Monaten Haft sowie anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Das Gericht sprach den pädophilen Angeklagten der Vergewaltigung und des sexuellen Missbrauchs von fünf Mädchen im Alter zwischen zehn und 13 Jahren schuldig.

Der Gelegenheitsarbeiter hatte in Marzahn-Hellersdorf von November 2000 bis Dezember 2003 seine Opfer jeweils nach der Schule vor deren Wohnhaus abgefangen. Er bedrohte sie mit einem Messer und drängte sie in den Keller, wo er sich an ihnen verging. Dann sperrte er die Mädchen im Keller ein, um flüchten zu können.

Täter bezeichnet Übergriffe als "Aussetzer"

Zu Prozessbeginn hatte der 27-Jährige die Taten gestanden und die Übergriffe als "eine Art Aussetzer" bezeichnet. Er sei der vollen Überzeugung, dass er so etwas nie wieder tun werde und habe den "festen Willen" eine Therapie zu machen, sagte er. Diese Therapiebereitschaft mindere die Gefährlichkeit des Mannes derzeit nicht, hieß es im Urteil. Wegen seiner pädophilen Neigung sei er noch immer für die Allgemeinheit gefährlich. Der Angeklagte sei nicht in der Lage, seinen Trieb zu beherrschen.

Das Gericht glaubte dem Angeklagten, dass die sexuellen Übergriffe nicht geplant waren, sondern der "Trieb ihn beim Anblick der Mädchen überkam". Mittels einer DNA-Analyse konnte der damals wegen Betrugs in Haft sitzende Angeklagte 2005 als Sexualstraftäter überführt werden. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben