Prozessauftakt : Drogenhändler soll Auftragskiller angeheuert haben

Wenn in Drogenhändlerringen Führungspositionen frei werden, entwickelt sich oft ein blutiger Kampf um die Nachfolge. In diesem Zusammenhang steht ein Prozess gegen drei Angeklagte, der ab heute vor dem Landgericht verhandelt wird.

Berlin Wegen versuchter Verabredung zum Mord an einem konkurrierenden niederländischen Drogenhändler müssen sich seit heute drei Männer vor dem Landgericht verantworten. Im Kampf um eine frei gewordene Führungsposition innerhalb eines international agierenden Drogenhändlerrings soll ein 49-jähriger Türke im November vergangenen Jahres die aus Serbien stammenden Mitangeklagten als Auftragskiller angeheuert haben.

Der Anklage nach sollte der in Rotterdam lebende Konkurrent erschossen werden. Dem 44-jährigen Serben sollen zudem 50 Kilo Kokain als Belohnung versprochen worden sein. Die Umsetzung des Mordkomplotts scheiterte jedoch, weil laut Staatsanwalt das Opfer nicht ausfindig gemacht werden konnte und der 39-jährige Komplize aus Serbien schwer erkrankte. Zudem wurde der angeklagte Türke am 20. Dezember 2006 in Berlin festgenommen, so dass die gedungenen Auftragskiller mit Entdeckung rechnen mussten. Zu Prozessbeginn wurde nur die Anklage verlesen. Das Verfahren wird am 4. Januar 2008 fortgesetzt. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben