Prozessbeginn : Drei Männer wegen Raubüberfalls in der S-Bahn vor Gericht

Ein halbes Jahr nachdem sie einem 34-Jährigen in der S-Bahn einen Nasenbeinbruch zufügten, müssen sich die drei Angeklagten jetzt vor Gericht verantworten.

von

Drei mutmaßliche S-Bahnschläger müssen sich ein halbes Jahr nach einem Angriff auf einen 34-jährigen Fahrgast vor dem Landgericht verantworten. Die Männer im Alter von 25, 28 und 29 Jahren sollen mit Fäusten auf den Elektroinstallateur eingeschlagen, ihn mehrfach gegen eine Scheibe des Waggons geschleudert und ihm Handy sowie Geld geraubt haben.

Einer der Angeklagten aus Pankow schwieg am Montag, einer kann sich wegen Trunkenheit angeblich an nichts erinnern, der Dritte bestritt die Vorwürfe. Er sei zwar mit im Waggon gewesen, habe aber nach viel Alkohol nur aus dem Fenster gestarrt.

Das Opfer kannte einen der drei Freunde flüchtig. Zunächst hätten sie sich über Musik unterhalten. „Dann verlangte er plötzlich alles, was ich bei mir trug“, sagte der Mann aus Bernau. Er erlitt bei dem Angriff zwischen Blankenburg und Karow einen Nasenbeinbruch. Der Prozess wird am Freitag fortgesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben