Prozessbeginn : Mann schlug mit Holzgegenstand zu

Seit Donnerstag steht ein 20-Jähriger wegen versuchten Totschlags vor Gericht. Der Angeklagte überfiel angeblich aus Rache einen Bekannten und schlug mit einem hölzernen und mindestens einem Nagel versehenen Gegenstand auf sein Opfer ein.

BerlinEin 20-jähriger Mann muss sich seit Donnerstag wegen versuchten Totschlags vor dem Berliner Landgericht verantworten. Im April diesen Jahres soll er versucht haben, einen 28-Jährigen zu töten, weil dieser seine frühere Lebensgefährtin und Mutter des gemeinsamen Kindes zuvor beleidigt hatte. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte aus Rache gehandelt hat.

Er habe sich dem Opfer in Kreuzberg von hinten genähert und schlug mehrfach und heftig zu - in seiner Waffe steckte mindestens ein Nagel. Im Anschluss sei der Angeklagte geflüchtet,  da er davon ausging den Mann getötet zu haben. Der 28-Jährige erlitt schwerste Kopfverletzungen und konnte durch eine Notoperation gerettet werden.

Am Beginn des Prozesses hatte der Angeklagte die Übergriffe pauschal gestanden, wird sich aber zu Hintergründen und Motiven erst am kommenden Verhandlungstag im Beisein seiner Gutachterin äußßern. Der Prozess wird am 13. November fortgesetzt. (bvdw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben