Rachemord an der Ex-Freundin : Zehn Jahre Haft für Eisverkäufer

Ein 51-jähriger Eisverkäufer muss nach dem tödlichen Angriff auf seine frühere Freundin für zehn Jahre ins Gefängnis. Mario W. sei des Mordes schuldig, stand am Dienstag für die Richter fest.

von

Die 48-jährige Inhaberin eines Reisebüros und Eiscafés sei arg- und wehrlos gewesen, als er am 13. Januar in ihrer Wohnung in Lichterfelde plötzlich ein Messer zog. Weil W. stark alkoholisiert war, sei er aber vermindert schuldfähig gewesen. Zwei Monate vor der tödlichen Attacke hatte die Frau die Beziehung nach drei gemeinsamen Jahren beendet und ihrem Ex-Freund auch den Job in ihrem Lokal gekündigt. „Es hat ihm nicht gepasst, wie mit ihm umgegangen worden ist, es geschah aus Rache“, hieß es im Urteil. W. hatte eine geplante Tat bestritten. An den wuchtigen Stich in ihren Bauch könne er sich nicht erinnern, habe sie aber gewürgt, sagte er. Das Urteil entsprach im Wesentlichen dem Antrag der Anklage. Der Verteidiger plädierte auf maximal fünf Jahre Haft wegen Totschlags.

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben