Raser in Berlin-Haselhorst : Mit 108 Stundenkilometern durch die Stadt

Ein junger Mann ist am Sonntagabend von der Polizeigestoppt worden, nachdem er mit 108 Stundenkilometern durch Haselhorst gerast war.

von
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.Foto: dpa/Archiv

Die Berliner Polizei hat am Sonntagabend in Haselhorst einen Raser gestoppt. Der 20-Jährige fuhr mit 108 Stundenkilometern auf der Nonnendammallee in Richtung Am Juliusturm und wechselte mehrfach die Spur ohne zu blinken, wie die Polizei mitteilte. Dort sind eigentlich nur 50 Stundenkilometer erlaubt.

Zivilpolizisten zogen den Raser schließlich aus dem Verkehr. Auf ihn kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 560 Euro, ein zweimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg zu. Weil der 20-Jährige noch in der Probezeit ist, kann ihm die Fahrerlaubnis entzogen werden.

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Unfälle wegen und Kontrollen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Negativer Höhepunkt war ein illegales Straßenrennen, bei dem ein unbeteiligter Rentner getötet wurde.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar