Rassistischer Übergriff in Kreuzberg : Opfer beleidigt und geschlagen

Nach einem rassistischen Übergriff sind in der Nacht zum Mittwoch drei junge Männer festgenommen worden. Sie hatten einen 31-Jährigen erst beleidigt, dann geschlagen und getreten.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Die Attacke ereignete sich kurz vor Mitternacht an der Wiener Straße in Kreuzberg. Der 31-jährige dunkelhäutige Mann radelte dort auf dem Radweg Richtung Skalitzer Straße, als er plötzlich aus einem in gleicher Höhe fahrenden Transporter mit Sprüchen wie "Du, Neger" rassistisch beleidigt und bespuckt wurde. An der Skalitzer Straße sprangen die drei 19- und 20-jährigen Insassen dann aus ihrem Wagen, schlugen auf den Beschimpften ein und misshandelten ihn mit Tritten, nachdem er zu Boden gegangen war.

Dann flüchteten sie mit dem Transporter, kehrten aber wenig später wieder zurück, da einer von ihnen seine Geldbörse bei der Misshandlung des Opfers verloren hatte und sie diese suchen wollten. Beim Aussteigen lief das Trio dabei der Polizei direkt in die Arme - und wurden vorläufig festgenommen. Denn in der Zwischenzeit hatte der 31-Jährige die Beamten gerufen. So waren diese bereits zur Stelle, als die mutmaßlichen Täter zurückkamen. Die Festgenommenen wurden in der Gefangenensammelstelle erkennungsdienstlich behandelt und danach wieder freigelassen. Der Führerschein des 19-Jährigen wurde beschlagnahmt.

2 Kommentare

Neuester Kommentar