Raub : Spektakulärer Einbruch in Reinickendorf

Mit einem geklauten Gabelstapler durchbrach ein Räuber-Trio die Glasfront eines Supermarktes, riss einen Geldautomaten aus der Verankerung und lud ihn in seinen VW-Transporter. Auf der Flucht rammten die Einbrecher noch einen Polizeiwagen.

Gerrit Koy

ReinickendorfEin lautes Splittern, eine zerbrochene Glasfront, ein spektakulärer Raub. Das sind die Zutaten einer wohl auch für Polizeibeamte nicht alltäglichen Aktion, an deren Ende ein Mann verhaftet wird und zwei Komplizen entkommen. Der festgenommene 27-Jährige steht unter dringendem Verdacht, einen Geldautomaten geraubt zu haben.

Gegen 1:30 Uhr alarmierte ein Anwohner die Polizei, weil er drei Männer bei dem erfolgreichen Versuch beobachtet hatte, einen Gabelstapler vom Grundstück eines Gartencenters zu klauen. Mit diesem brachen die Einbrecher wenig später durch die Glasfront eines Supermarktes in der Ollenhauer Strasse. Sie ketteten einen in dem Lebensmittelmarkt aufgestellten Geldautomaten an das Heck des Gabelstaplers und rissen ihn aus seiner Verankerung. Danach luden sie ihn auf einen mitgebrachten, ebenfalls gestohlenen VW-Transporter und flüchteten.

Die ganze Aktion hat nach Schätzungen der Polizei nicht länger als vier bis fünf Minuten gedauert, ein echter Blitzeinbruch. In jüngerer Zeit hat es so einen Einbruch nach Angaben der Polizei in Berlin nicht gegeben, auch wenn vor allem im Brandenburger Umland immer wieder ähnliche Versuche gestartet wurden. Zuletzt hatten Diebe im April 2006 mit einem Radlader einen Geldautomaten in Fredersdorf (Märkisch-Oderland) entwendet.

Flucht endete erfolglos

Allerdings hat den Einbrechern die perfekte Planung und die schnelle Ausführung nichts genutzt, denn die Polizei war kurz nach dem Einbruch vor Ort. Auf der wilden Flucht rammten die Räuber mit ihrem Transporter noch einen Polizeiwagen und verloren dabei die Seitentür ihres Fahrzeugs. Die Beamten blieben bei dem Unfall aber glücklicherweise unverletzt.

An einer nahe gelegenen Kleingartenanlage endete dann die Flucht auf vier Rädern. Die Männer sprangen aus ihrem Gefährt und rannten weg. Die Bereitschaftspolizei durchkämmte die Anlage und entdeckte schließlich einen 27-Jährigen, der sich versteckte. Er wurde festgenommen, während seine beiden Komplizen unerkannt entkamen. Gegen den 27-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl wegen Bandendiebstahls und gefährlicher Körperverletzung vor.

Falls weitere Zeugen etwas von dem spektakulären Einbruch mitbekommen haben, können sie sich unter der Nummer 030/ 4664 945 101 beim Raubdezernat des Landeskriminalamtes oder bei jeder Polizeidienststelle melden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar