Raub : Überfälle in Charlottenburg und Kreuzberg

In der Nacht zu Samstag sind in Charlottenburg und Kreuzberg zwei Männer überfallen worden. Die unbekannten Täter erbeuteten ein Handy und Geld. In einem Fall erpressten sie ihr Opfer, Geld von einer Bank abzuheben.

von

Der erste Überfall der Nacht ereignete sich gegen 0.15 Uhr in der Friedrichstraße in Kreuzberg. Dort sei ein 57-Jähriger von zwei Männern bedroht und nach Geld gefragt worden, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit. Als der 57-Jährige ein Handy zog und die Polizei rufen wollte, schlugen ihn die Männer zu Boden und entkamen unerkannt mit dem Handy. Das Opfer musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie schwer er verletzt ist, konnte die Polizei am Morgen nicht mitteilen.

In Charlottenburg wurde gegen 1.30 Uhr ein 18-Jähriger Opfer eines Raubüberfalls. Drei Unbekannte hätten ihn in der Tauentzienstraße nach der Uhrzeit und Zigaretten gefragt, hieß es bei der Polizei. Als er sein Handy hervorzog, um die Uhrzeit abzulesen, entrissen ihm die Täter das Telefon. Mit dem Versprechen, ihm das geraubte Handy zurückzugeben falls er ihnen Geld gebe, brachte das Trio den 18-Jährigen dazu, "in mehreren Teilbeträgen" Geld bei einer Bankfiliale abzuheben und es auszuhändigen. Anschließend gaben die Männer das Telefon wieder zurück und flüchteten unerkannt.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar