Raubüberfall in Steglitz : Supermarkt-Angestellte bedroht und eingeschlossen

Ein Unbekannter bedrohte drei Mitarbeiterinnen eines Supermarkts mit einer Waffe, plünderte die Kassen und schloss die Frauen anschließend ein.

Felix Hackenbruch
Polizei im Einsatz.
Polizei im Einsatz.Foto: dpa

Ein Unbekannter hat am Mittwochabend einen Supermarkt in Steglitz überfallen. Nach Polizeiangaben betrat der Mann gegen 22 Uhr das Geschäft in der Bismarckstraße, bedrohte die drei Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Der Räuber plünderte die Kassen, ließ sich die Mobiltelefone der drei Frauen aushändigen und schloss seine Opfer in einem Büro ein. Anschließend flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Die Mitarbeiter des Discounters im Alter von 51, 54 und 56 Jahren blieben unverletzt und konnten die Polizei verständigen. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 übernahm die weiteren Ermittlungen. 

Supermärkte werden häufig überfallen

Weil sie wenig geschützt sind und erträgliche Beute versprechen, sind Supermärkte beliebte Überfallziele. Besonders schlimme Folgen hatte ein Raubüberfall auf einen Supermarkt in Wilmersdorf im März. Damals hatte der Täter sechs Mitarbeiter verletzt und war mit einem Beutel voller Geld geflohen. Im Januar waren in einer Nacht nicht nur ein Supermarkt, sondern auch eine Tankstelle und ein Sonnenstudio überfallen worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben