Raubüberfall : Rätselraten um den Millionenkoffer

Der angebliche Raub eines Koffers mit 1,5 Millionen Euro in Wilmersdorf stellt die Ermittler vor ein Rätsel.

Wilmersdorf - Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag bestätigte, sollen am Montagnachmittag ein 64-jähriger Mann und sein Begleiter in der Xantener Straße, ganz in der Nähe des belebten Adenauerplatzes überfallen worden sein. Der Täter habe dem 64-Jährigen nach dessen Darstellung den Geldkoffer entrissen und sei damit geflüchtet. Der Begleiter des Kofferträgers nahm vergeblich die Verfolgung auf. Derzeit befragt die Polizei Zeugen, die den Überfall beobachtet haben. Die Ermittler interessieren sich aber auch dafür, woher das Geld stammen soll und wofür es gedacht war. Der ganze Ablauf und die Hintergründe sind bislang völlig unklar.

Bei den überfallenen Männern handelt es sich offenbar um Mitarbeiter der „Islamischen Religionsgemeinschaft“. Sie sollten das Geld für die Vereinigung zu einer Bank bringen. Für eine Stellungnahme war am Donnerstag bei der Religionsgemeinschaft niemand zu erreichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben