Rechtsextremer Übergriff in Berlin : Linker in Kreuzberg zusammengeschlagen

Am U-Bahnhof Hallesches Tor hat sich am Sonntagvormittag ein Übergriff mit offenbar rechtsextremem Hintergrund ereignet. Ein 30-jähriger Linker wurde von fünf bis sechs Männern brutal zusammengeschlagen. Die Täter gehörten dem Opfer zufolge zur rechten Szene.

von

Der 30-Jährige wurde gegen 9 Uhr auf einer Wiese am U-Bahnhof Hallesches Tor von fünf bis sechs Männern überfallen. Erst streckten sie ihn mit einem Fausthieb nieder, danach prügelten die Männer weiter auf den 30-Jährigen ein. Dem Liegenden wurde nach eigener Aussage gegen den Kopf getreten, außerdem wurde er mit einem Schlagstock geschlagen. Anlass für die Attacke war offenbar das Aussehen des Opfers: Nach Angaben der Polizei trug er Aufnäher mit den Slogans "Gegen Nazis" und "Antifa". Der Angegriffene kam mit Prellungen und Blutergüssen davon; nach einer ambulanten Behandlung konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Angreifer waren nach Aussage des 30-Jährigen vom Aussehen her eindeutig der rechtsextremen Szene zuzuordnen. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben