Rechtsextremismus : Demonstration gegen NPD-Treffen in Neukölln

Am 8. Mai will sich die NPD in Neukölln treffen - ausgerechnet in einer Behinderteneinrichtung. Ein Bündnis aus Parteien und linken Gruppierungen mobilisiert zu einer Gegenkundgebung.

NPD
NPD-Anhänger in Berlin -Foto: dpa

BerlinMehrere Parteien und linke Gruppierungen rufen dazu auf, gegen ein Treffen der rechstsradikalen NPD in Berlin am 8. Mai zu demonstrieren.  Am Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und dem Ende des Zweiten Weltkrieges versammeln sich die Rechtsextremisten ausgerechnet in der Behindertenstätte Alt-Buckow im südlichen Neukölln. Das Bezirksamt musste der Partei Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, da sie in der Bezirksverordnetenversammlung vertreten ist. 

Als Redner hat sich laut einer Mitteilung der Neuköllner Grünen Udo Pastörs angekündigt, der NPD-Fraktionsvorsitzender in Mecklenburg-Vorpommern. Die Veranstaltung steht unter einem ähnlichen Motto wie im letzten Jahr. Damals hatte die NPD in Gropiusstadt eine Versammlung unter dem Motto "8. Mai. Gestern eine Niederlage. Heute eine Chance. Morgen ein Sieg" abgehalten. Bei der Gegenkundgebung standen etwa 200 Demonstranten ungefähr 80 Neonazis gegenüber.

Die Grünen rufen gemeinsam mit den Linken, Jusos, Neuköllner Antifa und anderen Bündnissen um 18 Uhr zu einer Kundgebung am Buckower Damm Ecke Johannesthaler Chaussee auf. (ho)

0 Kommentare

Neuester Kommentar