Reinickendorf : Neunjährige hat sich Vergewaltigung ausgedacht

Bis gestern hieß es, dass ein unbekannter Täter eine Neunjährige mit einem Messer bedroht, sie in einen Park gezogen und missbraucht haben soll. Mittlerweile ist klar, dass es sich um eine Lügengeschichte handelt.

Berlin Das Mädchen hatte die Geschichte nur erfunden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zu ihren Beweggründen machten die Behörden mit Rücksicht auf die Privatsphäre der Familie keine Angaben. Das Mädchen hatte zunächst erzählt, sie sei von einem Sexualstraftäter missbraucht worden.

Angeblich sprach der Unbekannte das Mädchen gegen 14:30 Uhr nach Schulschluss auf dem Heimweg im Kurt-Schumacher-Damm an. Er soll die Grundschülerin mit einem Messer bedroht haben. Anschließend habe er die Kleine in ein Gebüsch der Parkanlage nahe der Rue Dominique Larrey gezerrt. Doch all das hat sich so nie abgespielt. (nal/tabu)

0 Kommentare

Neuester Kommentar