Update

Rettungseinsatz in Friedrichshain : Brandstiftung in Matratzengeschäft

Das Feuer in einem Matratzengeschäft in einem Friedrichshainer Wohnhaus ist wohl gelegt worden. Die Mieter brachten sich noch rechtzeitig in Sicherheit. Das erste Obergeschoss ist derzeit nicht bewohnbar.

von und
Völlig verrußt. Kaum zu glauben, aber die Bewohner des Hauses an der Warschauer Straße konnten nach dem Feuer in ihre Wohnungen zurückkehren.
Völlig verrußt. Kaum zu glauben, aber die Bewohner des Hauses an der Warschauer Straße konnten nach dem Feuer in ihre Wohnungen...Foto: Kai Nietfeld/dpa

Schreck am frühen Donnerstagmorgen in Friedrichshain: Kurz vor 4 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Brand in einem Matratzengeschäft an der Warschauer /Ecke Grünberger Straße aus. Wie die Polizei am frühen Nachmittag bestätigte, handelte es sich um Brandstiftung.

Während sich die Flammen am frühen Morgen bereits durch die Räume im Erdgeschoss fraßen, konnten sich die zwei Dutzend Menschen, die sich zu diesem Zeitpunkt in den Gebäude befanden, selbstständig in Sicherheit bringen. Da sie im Schlafanzug ihre Wohnungen verlassen mussten, brachte die Polizei sie in ihren Fahrzeugen unter. Nach Auskunft einer Feuerwehrsprecherin kam niemand zu Schaden.

Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte am Brandherd, die mehrere Stunden gegen Flammen und Qualm kämpften. Gegen 8 Uhr war das Feuer gelöscht. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurden drei Wohnungn in dem Haus von der Feuerwehr gewaltsam geöffnet.

Alle Wohnung vom zweiten bis zum vierten Obergeschoss wurden wieder freigegeben. Das erste Obergeschoss muss von der Bauaufsicht überprüft werden und ist derzeit nicht bewohnbar.

Auch zwei Autos, die in der Warschauer Straße geparkt waren, wurden durch die Hitze beschädigt. Die Straße war für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt.

Autoren

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben