Rockermilieu : "Bandidos" und "Hells Angels" halten Polizei auf Trab

Die Berliner Polizei kümmert sich wieder intensiv um Motorradrocker. In den beiden vergangenen Nächten kam es zu drei Vorfällen mit Mitgliedern der verfeindeten Motorradklubs "Hells Angels" und Bandidos".

Sie schlagen sich die Nacht um die Ohren: Berliner Polizei im Einsatz im Rockermilieu.
Sie schlagen sich die Nacht um die Ohren: Berliner Polizei im Einsatz im Rockermilieu.Foto: DPA

Wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und der Körperverletzung haben Polizeibeamte in der vergangenen Nacht eine 24-jährige Frau und einen 33-jährigen Mann in Mitte festgenommen. Laut Polizei hatte die Frau einem 54-jährigen Berlin-Touristen in einer Pension in der Auguststraße ihre Liebesdienste angeboten und ihm danach Geld aus dem Portemonnaie gestohlen. Als die Prostituierte die Herausgabe verweigerte und er sich sein Geld zurückholen wollte, schrie die Frau um Hilfe. Daraufhin kam ihr ein 33-jähriger Bekannter mit drei Komplizen zu Hilfe, indem er unvermittelt auf den "Kunden" der Frau einschlug. Der 54-Jährige zeigte den Diebstahl und die Körperverletzung anschließend auf einer Polizeiwache an. Während die Frau gegen zwei Uhr in der Oranienburger Straße festgenommen wurde, stellten die Polizisten den 33-Jährigen, am Ort des Geschehens. Nach Angaben der Polizei ist er ein Mitglied der "HAMC Nomads Germany", einer Untergruppierung der "Hells Angels".

Bereits einen Tag zuvor mussten Polizeibeamte des Abschnitts 33 wegen ruhestörenden Lärms ein Vereinsheim der "Bandidos" in der Lübecker Straße in Tiergarten aufsuchen. Mit mehreren Bikern, die offensichtlich den verfeindeten "Hells Angels" angehören und die in der Nähe dieses Vereinsheims mit ihren Krädern unterwegs waren, wurden gegen 1 Uhr 40 "Gefährderansprachen" geführt. Den "Gefährdern" wurden Platzverweise erteilt.

Eine gegen Mitternacht von einem Passanten angezeigte Schlägerei zwischen Rockern in der Hochstädter Straße in Mitte konnte von den alarmierten Polizisten nicht mehr festgestellt werden. Dort sollen nach Aussage des Zeugen etwa 15 Rocker auf einen Pkw-Fahrer eingeschlagen und dessen Auto zerstört haben. (jmo)

3 Kommentare

Neuester Kommentar