Ruhleben : Betrunkener stirbt bei Polizeitransport

Eine Passantin findet am Freitag einen offenbar betrunkenen und nicht ansprechbaren Mann auf einer Bank in Charlottenburg und alarmiert Polizei und Feuerwehr. Die Sicherheitskräfte nehmen den Mann mit - bei der Ankunft in Ruhleben ist er aber bereits tot.

BerlinEin 68-jähriger Mann ist in Polizeigewahrsam in Ruhleben gestorben. Eine Zeugin hatte am Freitag Polizei und Feuerwehr alarmiert, weil sie in der Württembergallee in Charlottenburg einen hilflosen Mann auf einer Parkbank entdeckte. Der Mann habe geatmet und schlief. Bei Eintreffen der Polizei war er aber nicht ansprechbar. Neben ihm fanden die Beamten eine halbvolle Flasche Wodka.

Rettungskräfte der Feuerwehr lehnten den Transport des hilflosen Mannes ab, da sie keine Gesundheitsgefahr feststellen konnten. Ein angefordertes Transportkommando der Polizei brachte ihn daraufhin zur Gefangenensammelstelle nach Ruhleben. Während der Fahrt wurde er von zwei Polizisten im Transportabteil beaufsichtigt. Als sich der Zustand des Mannes verschlechterte, wurden ein Notarzt und ein Rettungswagen der Feuerwehr alarmiert. Die Reanimationsmaßnahmen blieben aber ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (jvo/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben