S-Bahnhof Friedrichstraße in Berlin-Mitte : Trickdiebe gleich doppelt unehrlich

Drei Trickdiebe haben am Dienstagmittag versucht, ein Seniorenpaar in der Friedrichstraße um Bargeld zu erleichtern. Als die Senioren den Diebstahl bemerkten, wollte einer der Diebe wenigstens einen Teil der Beute sichern.

von
Der Bahnhof Friedrichstraße: Beliebtes Jagdrevier für Trick- und Taschendiebe. Foto: picture alliance/dpa
Der Bahnhof Friedrichstraße: Beliebtes Jagdrevier für Trick- und Taschendiebe.Foto: picture alliance/dpa

Die Trickdiebe hatten sich den Bahnhof Friedrichstraße für ihren Beutezug ausgesucht. Was sie nicht wussten: Auf dem Bahnhof hielten sich auch Zivilfahnder der Bundespolizei auf - schließlich ist die Gegend wegen des hohen Passagieraufkommens, vielen Touristen und dem damit verbundenen Gedränge bei Taschendieben außerordentlich beliebt.

Das Trio - zwei Männer im Alter von 39 und 40 Jahren sowie eine 37-jährige Frau, alle rumänische Staatsbürger - suchte sich ein Seniorenehepaar als Opfer aus. Sie sprachen den 78-jährigen Ehemann vor dem Bahnhof an und baten ihn, einen Geldschein in Münzgeld umzutauschen. Der hilfsbereite Senior holte seine Brieftasche heraus, während seine 76-jährige Frau von der 37-Jährigen in ein Gespräch verwickelt wurde.

Als der Senior die Brieftasche öffnete und im Münzfach kramte, verdeckte der 39-Jährige mit seiner Hand das Fach für das Papiergeld und fischte 800 Euro in Scheinen heraus. Allerdings wurde der Diebstahl von der Ehefrau des Bestohlenen bemerkt. Sofort forderte sie den Dieb auf, das Geld wieder herauszurücken.

Der Mann kam der Aufforderung auch nach - versuchte aber trotzdem, wenigstens einen kleinen Schnitt zu machen. Er drückte der Seniorin 750 Euro in die Hand - den letzten Fünfzig-Euro-Schein ließ er aber in seiner Jacke verschwinden. Auch das entging der aufmerksamen Seniorin nicht. Sie langte dem 39-Jährigen in die Tasche und holte sich auch den letzten Geldschein zurück.

Nachdem sich die Bundespolizisten die ganze Zeit im Hintergrund gehalten hatten, gaben sie sich nun zu erkennen. Die Trickdiebe wagten die Flucht - wurden jedoch nach einer kurzen Verfolgung von den Beamten gestellt und festgenommen. Bei der Durchsuchung wurden 650 Euro und 2.600 tschechische Kronen in ihren Taschen gefunden - offenbar hatten die Diebe zuvor mehr Erfolg mit ihrer Masche gehabt. Nach Angaben der Bundespolizei sind die beiden festgenommenen Männer "seit mehreren Jahren wegen Diebstahlsdelikten polizeibekannt", sie wurden der Landespolizei überstellt.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben