S-Bahnhof Ostkreuz : 21-Jähriger liefert sich Handgemenge mit Bundespolizisten

Ein 21-Jähriger hat am Donnerstagabend ohne ersichtlichen Anlass eine Streife der Bundespolizei beschimpft und sich ein Handgemenge mit den Beamten geliefert.

von

Der 21-Jährige aus Mali hielt sich gegen 19.15 Uhr auf dem Bahnsteig der S3 auf, als eine Bundespolizeistreife seinen Weg kreuzte. Der Mann beschimpfte die Beamten laut Bundespolizei ohne ersichtlichen Grund als "Rassisten". Die Streife forderte den Mann auf, mit den Beleidigungen aufzuhören und seinen Ausweis zu zeigen. Anstatt der Aufforderung nachzukommen, stieg der 21-Jährige in eine wartende S-Bahn in Richtung Erkner.

Als die Streife ihm folgte, schubste der 21-Jährige eine Bundespolizistin beiseite. Mit Hilfe von Fahrgästen gelang es den Beamten, den Mann zu überwältigen und zu fesseln. Auch als er schon am Boden lag, trat der Mann laut Bundespolizei noch nach den Beamten und spuckte einen 24-jährigen Passanten an. Auch auf der Polizeidienststelle soll sich der Mann noch gewehrt haben.

Bei der Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass sich der Mann illegal in Deutschland aufhält. Nun wird wegen unerlaubten Aufenthalts, Beleidigung und Widerstand ermittelt.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben