S-Bahnhof Südkreuz : Mann stirbt auf Bahnsteig

Am Sonntagmittag ist ein 56-Jähriger Mann auf dem S-Bahnhof Südkreuz gestorben. Zuvor war er in einer Bahn der Ringbahnlinie kollabiert.

Timo Kather

Der Mann war nach Angaben der Bundespolizei in einem Wagen der Ringbahnlinie S 42 in Richtung Ostkreuz unterwegs, als er nach Aussage der Mitreisenden einen Krampfanfall erlitt. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung lägen derzeit nicht vor, so ein Sprecher der Bundespolizei. Die S-Bahn stoppte gegen 11.50 Uhr am Südkreuz, wo der Mann auf den Bahnsteig gebracht wurde. Ein hinzu gerufener Notarzt versuchte noch, den Mann zu retten - "leider vergeblich", so ein Sprecher der S-Bahn.

Aufgrund des Vorfalls kam es auf der Ringbahnlinie zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Das Gleis der Ringbahnlinie S 42 war bis 13.15 Uhr gesperrt. "Die S-Bahn, in der der Mann gesessen hatte, stand während des Einsatzes am Südkreuz", sagte ein Sprecher der S-Bahn.

Die S-Bahnen der Ringbahnlinie S 42 endeten am S-Bahnhof Schöneberg, die der Ringbahnlinie S 41 am S-Bahnhof Tempelhof. Zwischen diesen beiden Bahnhöfen wurde ein Pendelverkehr eingerichtet, da nur das Gleis in Richtung Charlottenburg benutzt werden konnte. Die Bahnen zwischen Schöneberg und Tempelhof pendelten im Zwanzigminutentakt. Normalerweise fahren die Bahnen der Ringbahnlinie am Wochenende im Zehnminutentakt.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben