Sachbeschädigung : Luftgewehr-Attacke auf BVG-Bus in Kreuzberg

Am Dienstagmorgen ist ein Bus am Schlesischen Tor in Kreuzberg aus einem Luftgewehr beschossen worden. Verletzt wurde niemand. Die Täter konnten entkommen.

BerlinEin Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ist am Dienstagvormittag in Kreuzberg vermutlich mit einem Luftdruckgewehr beschossen worden. Der Schuss soll nach bisherigen Erkenntnissen aus einer etwa zehnköpfigen Personengruppe abgegeben worden sein, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Während der Fahrt bemerkte der 43-jährige BVG-Fahrer in der Straße vor dem Schlesischen Tor einen Knall an der Windschutzscheibe. Er fuhr zunächst weiter und stellte dann an der nahegelegenen Endhaltestelle in der Eichenstraße in Treptow an der Frontscheibe in Kopfhöhe eine Delle fest. Die alarmierten Polizisten suchten am Tatort erfolglos nach der verdächtigen Personengruppe. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. (mga/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben