Schöneberg : Täter nach Polizeieinsatz gestorben

Nach einem Polizeieinsatz in Schöneberg ist ein unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 32-jähriger Mann unerwartet gestorben. Er hatte zuvor seine Familie beleidigt und bedroht. Als die Beamten eintrafen, wehrte sich der Mann heftig.

Es war ein spektakulärer Polizeieinsatz, Sonntagfrüh an der Elßholzstraße in Schöneberg – infolgedessen ein unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 32-jähriger Mann unerwartet verstarb.

Seine 30-jährige Schwester hatte gegen 4:30 Uhr die Polizei alarmiert, weil der junge Mann ihre Eltern und sie selbst in der gemeinsamen Wohnung anschrie, beleidigte und schubste. Die Beamten führten den Mann auf die Straße und verboten ihm die Rückkehr: Platzverweis. Dann gingen sie in die Wohnung, um den genauen Tathergang zu klären. Als sie wieder in den Hausflur gingen, stand dort der Mann, der sie trat und schlug. Pfefferspray hielt ihn nicht ab.

Mithilfe von herbeigerufenen Polizeikollegen konnte der Mann überwältigt werden. Man konnte laut Polizei aber nicht verhindern, dass der Täter die Treppe hinunterfiel und dabei auf eine Polizeimeisterin stürzte, die an Schulter und Knie leicht verletzt wurde. „Auch drei weitere Schutzmänner trugen leichte Verletzungen davon“, teilte die Polizei mit. Als der Mann sich aufrichtete, fiel ihm ein Tütchen mit Betäubungsmitteln aus der Tasche. Weil er beim Fallen ebenfalls leichte Verletzungen erlitt, wurde ein Rettungswagen gerufen. Während der Wartezeit bespuckte der Täter die Beamten und versuchte, sie zu treten. Als der Rettungsdienst eintraf, „waren keine Vitalfunktionen mehr erkennbar“.

Ein Notarzt konnte den Mann reanimieren. Im Krankenhaus verstarb er, gegen 15.30 Uhr. Eine Obduktion soll die Todesursache klären. Der Mann war Deutscher mit Migrationshintergrund. Eine Mordkommission ermittelt. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben