Polizei & Justiz : Schüler gingen auf Lehrer los

Ein 59-jähriger Lehrer ist an einer Oberschule in Charlottenburg von mehreren Schülern attackiert worden. Wie die Polizei bestätigte, habe sich der Vorfall auf dem Gelände der Friedensburg-Oberschule in der Goethestraße bereits am 16. Oktober ereignet. Der Lehrer hatte die Tat jedoch erst vier Tage später zur Anzeige gebracht.

Wie der Pädagoge bei der Polizei aussagte, sei er gegen 12.40 Uhr während seiner Pausenaufsicht auf dem Schulhof von zwei 14 und 15 Jahre alten Mädchen zunächst beleidigt und dann geschubst worden. Eines von ihnen soll ihm dann von hinten in die Beine getreten haben. Offenbar mischten sich dann weitere Schüler ein und umkreisten den Lehrer, der erneut geschlagen und getreten worden sein soll. „Es kam dann ein weiterer Lehrer hinzu, woraufhin die Schüler von dem Mann abließen“, sagte eine Polizeisprecherin.

Bislang weiß die Polizei weder den Grund der Attacke noch habe das Opfer Angaben darüber gemacht, wie schwer die Verletzungen sind. Die Mädchen, die den Lehrer zuerst angegriffen hatten, konnten identifiziert werden: Es soll sich um eine 14-Jährige aus Gesundbrunnen und eine 15-Jährige handeln, die in einem Wilmersdorfer Heim lebt. „Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an“, sagte eine Polizeisprecherin. Aus der Senatsbildungsverwaltung hieß es: „Der Bildungsverwaltung war ein Vorfall an der Friedenburg-Oberschule bislang nicht bekannt. Wir wollen den Fall so schnell wie möglich aufklären, um dann alle notwendigen Schritte einzuleiten.“ tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben