Schüsse auf Fußgänger in Britz : Noch keine Spur vom Verdächtigen

Die Polizei fahndet weiter nach dem 41-jährigen Fevzi Ocak. Er soll am Freitag gegen 6.15 Uhr mehrere Schüsse von seinem Balkon am Britzer Damm auf einen 69-jährigen Fußgänger abgegeben haben.

von
Die Polizei fahndet weiter nach dem 41-jährigen Fevzi Ocak.
Die Polizei fahndet weiter nach dem 41-jährigen Fevzi Ocak.Foto: Polizei

Schüsse auf Fußgänger in Britz:

Noch keine Spur vom Verdächtigen



Die Polizei fahndet weiter nach dem 41-jährigen Fevzi Ocak. Er soll am Freitag gegen 6.15 Uhr mehrere Schüsse von seinem Balkon am Britzer Damm auf einen 69-jährigen Fußgänger abgegeben haben. Ein Polizeisprecher sagte am Sonnabend: „Wir haben zwar einen Hinweis, aber noch keine heiße Spur.“ Ermittlungen zufolge war der Fußgänger ein Bekannter Ocaks, zwischen den Männern soll es Streit wegen eines Fahrzeugs gegeben haben. Der 69-Jährige flüchtete unverletzt. Von Anwohnern alarmierte Beamte des Spezialeinsatzkommandos der Polizei durchsuchten die Wohnung des mutmaßlichen Schützen, fanden jedoch weder ihn noch die Tatwaffe. Die Polizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der versuchten Tötung ein. Der Flüchtige ist etwa 1,75 Meter groß und hat eine normale Statur. das

Iraner und Israelis protestieren gemeinsam gegen Krieg

Etwa 300 Menschen, darunter viele Iraner und Israelis, demonstrierten gestern gegen einen möglichen Krieg zwischen dem Iran und Israel. Sie forderten die Regierungen beider Länder auf, ihre gegenseitigen Kriegsdrohungen sofort zu beenden. Von Deutschland verlangten sie, keine Waffen mehr an Israel zu liefern. Der Demonstrationszug vom Kottbusser Tor zum Rathaus Neukölln verlief ebenso friedlich wie der Aktionstag gegen Rassismus am Brandenburger Tor, zu dem ein Bündnis aus Gewerkschaften, Organisationen und Parteien aufgerufen hatte. Statt der erwarteten 20 000 kamen aber nur einige hundert Teilnehmer. das



19-Jähriger in Lichtenberg

mit Messer angegriffen

Ein 19-Jähriger ist am Freitag in Lichtenberg mit einem Messer schwer verletzt worden. Er war mit einem Unbekannten während des Aussteigens aus der Trambahn an der Haltestelle Hauptstraße/Rhinstraße aneinandergeraten, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Kurz darauf rammte der Mann dem 19-Jährigen ein Messer in den Oberkörper und floh. Das Opfer musste operiert werden. dapd

Mann wird in seiner Wohnung überfallen und ausgeraubt

Ein 61-Jähriger ist am Freitagabend in Schöneberg überfallen und ausgeraubt worden. Drei Unbekannte hatten laut Polizei geklingelt und sich in die Wohnung des Mannes in der Kurfürstenstraße gedrängt. Dann fesselten sie ihn, zogen ihm einen Sack über den Kopf und schlugen ihn. Sie steckten Schmuck, Technik und Bargeld ein und flohen. Der 61-Jährige konnte sich selbst befreien und einen Nachbarn um Hilfe bitten. Er musste mit einer Kopfplatzwunde ambulant im Krankenhaus behandelt werden. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben