Schuss auf Hobbyfußballer : Polizei braucht Hinweise aus der Bevölkerung

Nach den Schüssen auf ein Fußballspiel in Prenzlauer Berg fahnden die Ermittler weiter nach dem Schützen. Doch bisher gibt es keine heiße Spur. Nun sollen Anwohner den entscheidenden Hinweis geben.

von
Mehrere Dutzend Freizeitsportler hielten sich im Jahn-Sportpark auf, als plötzlich ein Unbekannter um sich schoss.
Mehrere Dutzend Freizeitsportler hielten sich im Jahn-Sportpark auf, als plötzlich ein Unbekannter um sich schoss.Foto: dapd

„Die Umgebung des Platzes wird noch einmal mithilfe von Sprengstoffspürhunden abgesucht“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Die Hunde könnten mögliche Schwarzpulverrückstände an einem zweiten Projektil aufspüren. Das erste Projektil hatte der Platzwart des Jahn-Sportparks am Montag auf einer Zufahrt zum Gelände entdeckt. Da der Fundort mehrere 100 Meter vom Standort des angeschossenen Spielers entfernt war, sei es unwahrscheinlich, dass das Projektil dort mit dem Schuss gelandet ist. „Möglich ist, dass jemand es unter seinem Schuh versehentlich dort hingetragen hat“, sagte der Sprecher. Die Untersuchung des Geschosses dauere noch an. In der Zwischenzeit hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. In den nächsten Tagen sollen Aushänge rund um den Sportplatz die Anwohner informieren.
Bei dem Spiel war ein 33-Jähriger von einem Projektil in den rechten Oberschenkel getroffen worden. Offenbar war er aber nicht das Ziel einer gezielten Attacke. (mit dapd)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben