Update

Schwerer Unfall auf Berliner Ring : Auto geht in Flammen auf - Fahrer stirbt

Die A10 zwischen Hellersdorf und Marzahn war nach einem schweren Unfall teilweise gesperrt. Ein Autofahrer war von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanke gefahren.

von
Foto: dpa/Archiv

Am Dienstagmittag hat sich ein schwerer Unfall auf der A10 ereignet. Wie die Polizei mitteilte, ist ein Pkw auf dem nördlichen Berliner Ring zwischen den Abfahrten Marzahn und Hohenschönhausen gegen 12.55 Uhr von der Fahrbahn abgekommen und in die rechte Leitplanke geprallt. Das Auto überschlug sich und ging daraufhin in Flammen auf.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus. Ein Rettungshubschrauber wurde ebenfalls angefordert. Der Fahrer des Pkw kam nach Polizeiangaben ums Leben. Weitere Personen sollen sich nicht im Fahrzeug befunden haben.

Die Strecke in Richtung Dreieck Barnim war für eine Stunde voll gesperrt. Am Nachmittag wurden zwei Fahrspuren wieder freigegeben, der Standstreifen war noch nicht befahrbar.

Erst einen Tag zuvor gab es in der Nähe einen schweren LKW-Unfall, bei dem ein Lastwagenfahrer starb. Ein LKW war am Stauende auf der A10 kurz hinter dem Autobahndreieck Nuthetal bei Michendorf in einen anderen LKW gefahren. Dieses Fahrzeug transportierte explosive Flüssigkeit, die auslief. Die Polizei sperrte daraufhin das gesamte Autobahndreieck Nuthetal und die entsprechenden Zufahrten der A10 sowie A115 ab.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben