Schwerer Unfall mit einem Toten : Autobahn Berlin-Hamburg in beide Richtungen gesperrt

Die A 24 ist auf Höhe der Anschlussstelle Wittenburg voll gesperrt. Grund war ein schwerer Unfall, bei dem ein Mensch starb.

von
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa

Erneut ein schwerer Unfall mit einem Toten auf der Autobahn: Auf der A 24 zwischen Berlin und Hamburg ist ein LKW umgekippt, ein Mensch starb. Daher ist die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Wittenburg und Zarrentin in beide Richtungen komplett gesperrt - wie lange noch, ist unklar.

Wie ein Sprecher der Polizei Mecklenburg-Vorpommern dem Tagesspiegel sagte, durchbrach der Lastwagen, der in Richtung Berlin unterwegs war, am Donnerstagmorgen aus bisher ungeklärter Ursache die Mittelleitplanke; vermutlich war er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, versuchte gegenzulenken und brach dann nach links durch. Die Autos, die er transportierte, fielen herunter. Ein Kleintransporter, der in Richtung Hamburg unterwegs war, fuhr in die Unfallstelle, der Fahrer wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarb noch vor Ort. Fahrer und Beifahrer des LKW kamen leichtverletzt ins Krankenhaus.

Aktuell liegt das Zugfahrzeug auf der Spur in Richtung Hamburg, der LKW auf der Mittelleitplanke und die meisten der Autos auf der Strecke in Richtung Berlin. Ein Sachverständiger von der Dekra untersucht die Unfallstelle, es ist nicht absehbar, wann die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

Erst am Mittwochabend ereignete sich auf der A12 in Brandenburg ein schwerer Unfall mit drei LKW, bei dem ebenfalls einer der Fahrer noch an der Unfallstelle verstarb.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar