Sechs Verletzte im Verkehr in Berlin : Frau bricht nach Auffahrunfall zusammen

Bei Unfällen in Friedrichsfelde, Prenzlauer Berg und Charlottenburg-Nord sind am Dienstag insgesamt sechs Menschen verletzt worden.

von
Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)
Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)Foto: picture alliance / dpa

Drei Schwer- und drei Leichtverletzte gab es am Dienstag bei Verkehrsunfällen in Friedrichsfelde, Prenzlauer Berg und Charlottenburg-Nord.

In Friedrichsfelde brach eine 21-Jährige um 15.10 Uhr zusammen, nachdem sie einen Auffahrunfall in der Straße Alt-Friedrichsfelde scheinbar unverletzt überstanden hatte. Die Frau war zuvor an einer roten Ampel an der Kreuzung Rhinstraße auf den Wagen einer 38-Jährigen aufgefahren. Die Frauen hatten ihre Autos nach dem Unfall an den Fahrbahnrand gefahren und warteten dort auf die Polizei, als die 21-Jährige zusammenbrach. Sie hatte bei dem Unfall offenbar innere Verletzungen erlitten. Sie kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Um 18.40 Uhr stürzte eine Radfahrerin in Prenzlauer Berg über eine Autotür, die abrupt geöffnet wurde. Die 35-jährige Frau radelte um 18.40 Uhr durch die Storkower Straße, als eine Autofahrerin ihre Tür öffnete, ohne auf den Verkehr zu achten. Die Radlerin krachte gegen die offene Tür, stürzte und wurde an Kopf, Armen, Beinen und Oberkörper verletzt. Sie wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Gleich vier Verletzte gab es bei einem Unfall in Charlottenburg-Nord, der sich kurz nach Mitternacht ereignete. Ein 19-Jähriger fuhr über die Weltlingerbrücke in Richtung Bernhard-Lichtenberg-Straße. An der Kreuzung Kurt-Schumacher-Damm war kurz zuvor die Ampel ausgefallen; der 19-Jährige nahm einem Transporter die Vorfahrt. Die Autos kollidierten, der Wagen des Jugendlichen durchbrach eine Hecke und rammte ein Schild. Der Transporter drehte sich und prallte gegen eine Ampel. Der 19-jährige Unfallfahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, die drei Menschen im Transporter wurden leicht verletzt.

Der Kurt-Schumacher-Damm war ab Jakob-Kaiser-Platz in Richtung Norden für rund drei Stunden gesperrt. Bereits am Dienstagvormittag hatte sich in der Wilhelmstraße in Kreuzberg ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 79-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden war.

Autor

12 Kommentare

Neuester Kommentar