Seelow (Märkisch-Oderland) : BMW mit 247 Kilo Pyrotechnik an Bord gestoppt

Drei Männer aus Friedrichshain-Kreuzberg ließen sich in der Nacht zu Samstag in Seelow mit einer Vierteltonne illegaler Pyrotechnik aus Polen erwischen.

von
Der Kofferraum des BMW: Die Insassen wollten mit einer Vierteltonne Pyrotechnik aus Polen nach Berlin.
Der Kofferraum des BMW: Die Insassen wollten mit einer Vierteltonne Pyrotechnik aus Polen nach Berlin.Foto: Bundespolizei

Die Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren waren in Polen auf Einkaufstour für Silvester, auf der Einkaufsliste stand illegale Pyrotechnik in großen Mengen. Als die Männer in ihrem BMW den Heimweg antraten, glich das Fahrzeug einer rollenden Bombe: Sie hatten 247 Kilogramm Pyrotechnik an Bord - Raketen und Böller, alle ohne das erforderliche Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialprüfung, somit also in Deutschland illegal. Nach Angaben der Bundespolizei hatten die Männer den ganzen Kofferraum mit Pyrotechnik voll gestopft - und, weil der Platz offenbar nicht reichte, auch noch die Rückbank des Wagens beladen.

Gegen 23.45 Uhr fiel der BMW auf der Bundesstraße 1 in Nähe von Seelow einer Bundespolizeistreife auf. Die Beamten wollten den Wagen kontrollieren - schließlich waren in den letzten Wochen immer wieder größere Mengen von illegaler Pyrotechnik in Grenznähe entdeckt worden. Als die Beamten den BMW anhalten wollten, gab der Fahrer Gas und versuchte, der Kontrolle zu entkommen.

Weit kamen die Männer nicht: in Seelow wurde der BMW von der Streife gestellt, aufgehalten und durchsucht. Die Pyrotechnik wurde beschlagnahmt, gegen die Insassen wird nun wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Nachdem sie ihren Silvestervorrat abgegeben hatten, durften die Männer nach Berlin zurückkehren.


Autor

14 Kommentare

Neuester Kommentar