Sexueller Übergriff im Görlitzer Park : Polizei fahndet mit Bild nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Die Berliner Polizei sucht mithilfe eines Fahndungsbildes aus einer Überwachungskamera nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger. Er soll eine damals 16-Jährige in einem Gebüsch im Görlitzer Park vergewaltigt haben.

Ein Bild des mutmaßlichen Täters. Die Qualität lässt in diesem Format leider zu wünschen übrig. Wenn Sie auf das Bild klicken, können Sie mehr erkennen.
Ein Bild des mutmaßlichen Täters. Die Qualität lässt in diesem Format leider zu wünschen übrig. Wenn Sie auf das Bild klicken,...Foto: Polizei Berlin

Mit einem Bild aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem Mann, der im Sommer 2014 ein damals 16-jährigen Mädchen in Kreuzberg vergewaltigt haben soll. Trotz intensiver Ermittlungen konnte die Polizei die Identität des Gesuchten bislang nicht herausfinden, weswegen sie nun die Öffentlichkeit um Mithilfe bittet. 

Die Tat ereignete sich bereits am 17. Mai 2014 im Görlitzer Park. Die Jugendliche hatte den Täter zuvor in der S-Bahn kennengelernt. Dort war der junge Mann mit einer Gruppe, bestehend aus drei bis vier Männern, unterwegs. Die Jugendliche begab sich zunächst freiwillig mit der Männergruppe in den Park.

Hier kam es gegen 16 Uhr in einem Gebüsch zu sexuellen Handlungen durch einen der Männer, der auf den Namen „Adam“ hörte. Anhand von Videoaufzeichnungen der BVG ist es gelungen, Bilder des Gesuchten zu sichern. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 21 Jahre alt
  • 1,85 bis 1,90 Meter groß
  • blondes Haar
  • bekleidet mit einer Jacke der Marke „Adidas“, hellblauen Jeans und Turnschuhen

Die Polizei fragt:

  • Wer kann Angaben zur Identität des abgebildeten Mannes sowie zu seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt 134 in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 913402, per E-Mail an lka134@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Tsp)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben