Skurriler Unfall : Fahrt durch Brandenburger Tor endet an Poller

Ein Mercedes-Fahrer wollte in der Nacht durch das Brandenburger Tor fahren - und krachte gegen einen Poller, der genau solche Aktionen verhindern soll. Der Mann war offenbar betrunken.

Auf dem Bild mag es so aussehen - aber man darf das Brandenburger Tor nicht durchfahren, jedenfalls nicht mit dem Auto.
Auf dem Bild mag es so aussehen - aber man darf das Brandenburger Tor nicht durchfahren, jedenfalls nicht mit dem Auto.Foto: Reuters

Er wollte durch das Brandenburger Tor fahren - doch die fixe Idee eines Mercedes-Fahrers wurde letzte Nacht von einem eingelassenen Poller verhindert. Der Mann war zuvor auf der Straße Unter den Linden in Richtung Großer Stern unterwegs, als er gegen 2.30 Uhr auf den Pariser Platz fuhr und die rechte Durchfahrt des Brandenburger Tors ansteuerte. Der 43-Jährige stieß dann mit dem Auto gegen den Poller und blieb dort stehen. Er und sein 38-jähriger Beifahrer, der auch Halter des Autos ist, wurden bei dem Aufprall nicht verletzt. Bei dem Fahrer wurde Alkohol in der Atemluft festgestellt und eine Blutentnahme angeordnet. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 43-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein soll.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben