Sonntagsfrage für Berlin : SPD liegt bei Berliner Wählern jetzt hinter der CDU

Wäre am Sonntag Abgeordnetenhauswahl, käme die CDU auf 22,6 Prozent, die SPD verlöre stark. Bürgermeister Müller liegt in einer Civey-Umfrage nur noch knapp vor CDU-Chefin Grütters.

von
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller liegt in der Civey-Umfrage knapp vor CDU-Landeschefin Monika Grütters.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller liegt in der Civey-Umfrage knapp vor CDU-Landeschefin Monika Grütters.Foto: Stephanie Pilick/dpa

Die CDU hat in der Wählergunst der Berliner in den vergangenen Wochen zugelegt und liegt nun vor der SPD. Zu dem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung des Berlin-Monitors des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des Tagesspiegels. Wäre am Sonntag Abgeordnetenhauswahl käme die CDU auf 22,6 Prozent der Stimmen.

Vor 30 Tagen lag sie noch bei 20,4 Prozent. Die Sozialdemokraten erleiden dagegen einen Einbruch. Die SPD kommt nur noch auf 21,4 Prozent. Sie lag vor 30 Tagen noch bei 27,1 Prozent. Drittstärkste Kraft wären im Moment die Linken mit 17,2 Prozent. Die Grünen fallen weiter und liegen bei 10,2 Prozent. Die AfD käme auf 8,9 Prozent und die FDP auf 7,2 Prozent. An der Sonntagsfrage haben sich bisher über 93.000 Personen beteiligt. Die repräsentative Stichprobengröße liegt bei über 4000. Der statistische Fehler beträgt 2,5 Prozent. 

Bei der Frage, wen die Berliner direkt zum Bürgermeister wählen würden liegt Amtsinhaber Michael Müller (SPD) noch leicht vor CDU-Chefin Monika Grütters. Allerdings kommen beide auf schlechte Werte: Müller käme auf 14,1 Prozent und Grütters auf 12,8 Prozent. Die große Mehrheit will entweder jemand anderen oder weiß es nicht. 

Beim Berlin-Monitor handelt es sich um ein Paket an Fragen, mit denen über die gesamte Legislaturperiode die politischen Einstellung und die Bewertung zentraler Themen der Berlinerinnen und Berliner gemessen werden. Am Berlin-Monitor kann jeder online teilnehmen. Die Ergebnisse werden jeden Tag aktualisiert, so dass tagesaktuelle Schwankungen sichtbar werden.

Der Graph unten zeigt den Verlauf der Sonntagsfrage für die Abgeordnetenhauswahl seit Januar 2017.

Autor

83 Kommentare

Neuester Kommentar