Spandau : BVG-Mitarbeiter geschlagen

Er wollte zwei Pöbler im Bus zur Vernunft bringen - und wurde dann selbst zum Opfer: Ein Angestellter der BVG ist in der Nacht von jungen Männern geschlagen und leicht verletzt worden.

Zwei unbekannte Männer haben in der vergangenen Nacht einen Angestellten der BVG in Spandau ins Gesicht geschlagen und sind anschließend geflüchtet. Der 50-Jährige, der seinen Dienst beendet hatte, befand sich nach Polizeiangaben gegen 1.25 Uhr auf dem Weg nach Hause und fuhr als Fahrgast im Bus der Linie N 34 mit. Aufmerksam wurde der Mann auf zwei junge Männer, die andere Fahrgäste anpöbelten.

Als das Duo eine Frau bedrängte und anpöbelte, mischte der Mann sich ein und forderte die Streithähne auf, den Fahrgast in Ruhe zu lassen. Die beiden Männer drückten den 50-Jährigen daraufhin in eine Sitzbank und schlugen ihm ins Gesicht. Nachdem sich weitere Fahrgäste einmischten und zu Hilfe eilten, ließ das Duo von dem Mann ab und verließ an der Haltestelle Pichelsdorfer Straße Ecke Metzer Platz den Bus. Der 50-Jährige erlitt eine leicht Gesichtsverletzung, die zunächst nicht ärztlich behandelt werden muss. (TSP)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben