Spandau : Festnahmen und Ladenschließung nach Drogenhandel

Die Polizei unternahm am Montagabend einen Großeinsatz gegen den Drogenhandel. Sechs Personen wurden vorläufig festgenommen. Ein Café wurde nach der Durchsuchung von den Einsatzkräften geschlossen.

BerlinDie Polizei hat am Montagabend ein Lokal in Spandau wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz geschlossen. Zunächst wurde gegen 21 Uhr 15 ein Café und eine Wohnung durchsucht. Ein Suchhund der Polizei fand einen Metallkoffer, worin sich mehrere Portionen Rauschgift befanden. Des Weiteren überprüften die Polizisten einen 22-jährigen Gast. Die Polizei fand "Marihuana". Vor Ort gab der Durchsuchte zu, dies in dem Café erworben zu haben.

Bei der  Wohnungsdurchsuchung im selben Haus wurden zwei Männer im Alter von 26 und 22 Jahren festgenommen. Sie waren der Polizei wegen Drogendelikten aufgefallen. In der Wohnung stellten die Beamten mehrere Messer und Patronen sicher. Insgesamt wurden sechs Personen vorläufig festgenommen. Vier Tatverdächtige im Alter von 18, 35, 36 und 38 Jahren wurden nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die zwei Hauptverdächtigen bleiben zunächst in Untersuchungshaft. (ml)

0 Kommentare

Neuester Kommentar