Spandau : Mann im U-Bahnhof angegriffen

Wieder kam es zu einem Übergriff in einem U-Bahnhof. Ein 39 Jahre alter Mann wurde in Spandau auf einer Rolltreppe von drei Jugendlichen beschimpft und schwer verletzt.

Ein 39 Jahre alter Mann ist in einem U-Bahnhof angegriffen und eine Rolltreppe hinunter gestoßen worden, als er am späten Mittwochabend die U 7 an der Haltestelle Rathaus Spandau verlassen wollte. Der Vorfall ist die Fortsetzung von einer Überfallserie in Berliner U-Bahnhöfen.

Das Opfer befand sich gegen 21 Uhr im U-Bahnhof Rathaus Spandau und benutzte die Rolltreppe nach draußen. Dort wurde er unvermittelt von drei jungen Männern zunächst angesprochen und belästigt. "Danach wurde er die Rolltreppe heruntergeschubst", sagte eine Sprecherin der Polizei. Beim anschließenden Sturz zog sich der Mann eine Platzwunde am Kopf sowie großflächige Schürfwunden am Rücken zu und wurde stationär in einer Klinik aufgenommen.

Die Polizei erhofft sich von der Auswertung der Videoaufnahmen aus dem Bahnhof Hinweise zur Identität der Täter. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die Sicherheitsfrage in Berlin steht vor den Wahlen in Berlin zunehmend im Fokus. (dpa/Tsp)

58 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben