Spandau : Mann verletzt Polizeihund mit Samuraischwert

Nachdem er sich selbst mit einem Messer Verletzungen zugefügt hatte, bedrohte der 29-jährige Mann die von seinem Bruder gerufenen Rettungskräfte mit einer Eisenstange. Erst ein Sondereinsatzkommando konnte den mit einem Samuraischwert bewaffneten Mann überwältigen. Ein Polizeihund wurde dabei schwer verletzt.

BerlinEin 29-jähriger Mann hat am Mittwochabend in Spandau mit einer Eisenstange Rettungskräfte der Feuerwehr bedroht und mit einem Samuraischwert einen Polizeihund schwer verletzt. Der Hund wurde von einem Tierarzt versorgt, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte. Der 29-Jährige wurde in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses gebracht.

Der Bruder des 29-Jährigen hatte die Feuerwehr alarmiert, da sich dieser zuvor mit einem Messer selbst Verletzungen am Bauch zufügt hatte. Nachdem die Feuerwehrleute von dem 29-Jährigen bedroht wurden, alarmierten sie Beamte eines SEK. Diese konnten den Mann überwältigen. In der Wohnung fanden die Polizisten weitere Hieb- und Stichwaffen. (ah/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben