Spandau/Reinickendorf/Tempelhof-Schöneberg : Drei Fußgänger bei Verkehrsunfällen verletzt

Am Dienstagabend sind drei Fußgänger in Berlin von Autos angefahren und schwer verletzt worden. Die Autofahrer blieben alle unversehrt.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Am Dienstagabend wurden drei Fußgänger bei Verkehrsunfällen schwer verletzt. In Spandau wurde eine 18-jährige Fußgängerin gegen 18 Uhr beim Überqueren der Seegefelder Straße von dem "Smart" eines 50-Jährigen angefahren. Nach ersten Angaben hatte sie eine rote Ampel nicht beachtet. Dabei erlitt die Frau am Oberkörper schwere Verletzungen. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Ein 17-jähriger Jugendlicher betrat gegen 18.40 Uhr im Märkischen Viertel den Senftenberger Ring und übersah das von links kommende Auto eines 56-Jährigen. Der Fußgänger wurde zu Boden geschleudert und erlitt schwere Kopfverletzungen. Der "Honda"-Fahrer blieb unverletzt.

In Friedenau setzte kurz nach 23 Uhr eine 58-jährige Frau in der Lauterstraße mit ihrem "Renault" zurück. Sie übersah dabei eine 73-jährige Fußgängerin, die gerade hinter dem Auto die Straße überqueren wollte. Die Fußgängerin stürzte und erlitt schwere Verletzungen im Gesicht. Die Autofahrerin blieb unversehrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben