Staatsschutz ermittelt in Berlin : Fünf Fahrzeugbrände am Wochenende

Am Wochenende wurden in Berlin fünf Autos angezündet. In zwei Fällen übernahm der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen. Verletzt wurde niemand.

Foto: dpa

Wie die Polizei mitteilte, wurde die Feuerwehr in der Nacht zu Montag zu einem brennenden Mercedes in der Steglitzer Bergstraße gerufen. In diesem Fall ermittelt das Brandkommissariat. In der Erich-Boltze-Straße in Prenzlauer Berg brannte ein VW Caddy und in der Lauterberger Straße in Neukölln ein Chevrolet. Alle drei Brände wurden von der Feuerwehr schnell gelöscht, die Autos wurden stark beschädigt. Verletzt wurde niemand. Bei den Bränden in Prenzlauer Berg und Neukölln hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

In der Nacht zu Sonntag standen zwei Fahrzeuge in Flammen. Nach Polizeiangaben brannten Autos in Prenzlauer Berg und Tempelhof. In der Bergener Straße Ecke Ibsenstraße wurde ein Audi stark beschädigt. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Im Kanzlerweg löschte die Feuerwehr einen brennenden VW Golf, an dem erheblicher Schaden entstand. Ein daneben geparkter VW Caddy wurde durch den Brand leicht beschädigt. In beiden Fällen ermittelt das Landeskriminalamt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben