Stadtautobahn in Berlin : Porsche-Fahrer liefern sich illegales Rennen - Unfall

Ein illegales Rennen zwischen zwei Porsche-Fahrern hat auf der Stadtautobahn A100 in der Nacht zu Sonntag zu einem schweren Unfall geführt. Auch eine 60-jährige Golf-Fahrerin wurde in den Crash verwickelt.

In der Nacht zu Sonntag haben sich zwei Porsche auf der Stadtautobahn ein Rennen geliefert, das für einen der Autofahrer mit einem Unfall endete. Das teilte die Polizei mit. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen fuhren gegen 0.40 Uhr zwei Porsche, ein schwarzer und ein weißer, mit hoher Geschwindigkeit auf der A100 in Richtung Messedamm und überholten dabei mehrere andere Autos. Kurz vor dem Unfall, in Höhe der Anschlussstelle Kurfürstendamm, fuhren beide parallel, einer auf der mittleren Spur, der andere auf dem linken Fahrstreifen.

Eine 60-jährige Frau fuhr mit ihrem Golf ebenfalls auf der mittleren Spur. Plötzlich scherte der schwarze Porsche von der mittleren Spur aus und setzte sich vor den weißen Porsche. Dieser wiederum wich nach rechts aus, streifte die vordere Stoßstange der Golf-Fahrerin, kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach in der dortigen Böschung liegen.

Während der schwarze Porsche weiterfuhr, mussten der 26-jährige Porsche-Fahrer sowie zwei Mitfahrer (beide 25) zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Die 60-jährige Autofahrerin blieb unverletzt. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten kam es auf der Stadtautobahn in Richtung Nord bis zirka 3.45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. (tsp)

55 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben