Update

Stadtpark Steglitz : Baby-Fall bleibt mysteriös

Mit dem Foto eines Kinderwagens aus dem Stadtpark Steglitz sucht die Polizei nach Hinweisen zu einem vermissten Baby. Ein mitgehörtes Gespräch hatte zu einer Suchaktion geführt, die ergebnislos abgebrochen wurde.

von
Diesen Kinderwagen hat die Polizei im Stadtpark Steglitz gefunden.
Diesen Kinderwagen hat die Polizei im Stadtpark Steglitz gefunden.Foto: Berliner Polizei

Das Rätsel um den am Dienstagabend im Steglitzer Stadtpark gefundenen leeren Kinderwagen und ein eventuell verschwundenes Baby bleibt vorerst ungelöst, die Zweifel am Vorliegen einer Straftat werden lauter. Seit Mittwoch hat die Polizei in zwei Großeinsätzen das 17 Hektar große Gelände mit Spürhunden und Tauchern erfolglos durchkämmt, nachts war sogar ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera im Einsatz.

Nun befragen die Beamten in den umliegenden Straßen Anwohner, ob ihnen etwas aufgefallen ist und suchen mit einem Foto des roten Kinderwagens dessen Besitzer. Dieser soll klären, wie der Wagen in den Park gelangt ist oder ob er gestohlen wurde. Weil die meisten Kinderwagen nicht individuell gekennzeichnet sind, sei nur schwer nachzuverfolgen, wo und von wem sie gekauft wurden, sagte ein Polizeisprecher. Eine heiße Spur gibt es bislang nicht, ein Baby wurde auch am Donnerstag nicht als vermisst gemeldet.

An der Existenz des Babys will die Polizei offiziell nicht zweifeln. „Der Fall wird nach wie vor ernst genommen. Wir werden alles Erdenkliche versuchen, um die Sache aufzuklären“, sagte ein Sprecher. Der 44-jährige Zeuge, der am Dienstagabend die Polizei verständigte, nachdem er ein Gespräch von Unbekannten belauscht hatte, sei glaubhaft. Doch bislang fanden die Ermittler – abgesehen von zwei herrenlosen Schnullern – keine brauchbaren Hinweise. DNA-Untersuchungen sollen in den nächsten Tagen klären, ob es zwischen den Schnullern und dem Wagen eine Verbindung gibt. Doch selbst wenn der Test negativ ausfalle, werde der Fall nicht zu den Akten gelegt. Die Suche gehe weiter, sagte ein Sprecher, manche Fälle klärten sich erst nach langer Zeit auf. Von einem Fehlalarm will er nicht sprechen. Ob wirklich ein Baby verschwunden ist oder sogar getötet wurde, bleibt ungewiss. Am Dienstagabend hatte ein 44-jähriger Spaziergänger mehrere Männer am Ententeich des Stadtparks Steglitz belauscht. „Wir können doch das Kind nicht hier so liegen lassen“, will der Zeuge gehört haben. Wenig später fand er den herrenlosen Kinderwagen und verständigte die Polizei.

Der Wagen ist teuer und relativ neu. Deshalb hält es die Polizei für unwahrscheinlich, dass er im Park einfach stehengelassen wurde. Möglich ist auch, dass sich der Zeuge schlicht verhört hat. Oder dass sich jemand einen bösen Scherz erlauben wollte und den Spaziergänger in die Irre führte. Die Polizei betont jedoch, dass der Mann richtig gehandelt habe. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter der Telefonnummer 46 64 91 25 55.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar