Statistik : Kriminalität weiter rückläufig

Die Zahl der Straftaten in Berlin ist im ersten Halbjahr 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent zurückgegangen. Nach Angaben der Polizei wurden seit Jahresbeginn insgesamt 231 052 Straftaten registriert, von Januar bis Juni 2009 waren es 240.685.

Daniel Wiechmann

Die Zahl der Straftaten in Berlin ist im ersten Halbjahr 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent zurückgegangen. Nach Angaben der Polizei wurden seit Jahresbeginn insgesamt 231 052 Straftaten registriert, von Januar bis Juni 2009 waren es 240 685.

Weniger zu tun hatte die Polizei vor allem bei Delikten der Jugendgruppengewalt, die um 14,9 Prozent auf 1388 Fälle zurückgingen. Rückläufig sind laut Polizei auch die Straftaten im öffentlichen Nahverkehr und bei der Fernbahn. Das betrifft vor allem die Fälle von Vandalismus (minus 16,6 Prozent bei 3737 Taten) und Drogendelikte (minus 16,9 Prozent mit 833 Fällen) in U- und S-Bahnen sowie auf Bahnhofsgeländen.

Um 11,4 Prozent ging die Zahl der Wohnungseinbrüche (3742 Fälle) zurück, mit 563 Einbrüchen in Einfamilienhäuser gab es ein Minus von 5,2 Prozent. Dagegen wurden mit 7211 Taten deutlich mehr Einbrüche in Keller und auf Dachböden registriert, hier gab es eine Zunahme von 14,6 Prozent. Auch die Zahl der angezeigten Autodiebstähle stieg von Januar bis Juni dieses Jahres nach Polizeiangaben mit 3188 Taten um 2,2 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2009. wie

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben