Streit am See um Müll : 23-Jähriger wollte helfen – erstochen

Er wollte einem älteren Badegast, der von Jugendlichen bedroht wurde, helfen. Doch seine Zivilcourage endete für den 23-jährigen Darius E. am Dienstagabend tödlich.

Tanja Buntrock

Er wollte einem älteren Badegast, der von Jugendlichen bedroht wurde, helfen. Doch seine Zivilcourage endete für den 23-jährigen Darius E. am Dienstagabend tödlich. Durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper brach er blutend an der Badestelle Saatwinkel in Tegel zusammen. Der mutmaßliche Täter ist ein 17-Jähriger aus Reinickendorf.

Es war gegen 18.15 Uhr, als die Gruppe Jugendlicher den Badesee verlassen wollte. Zurück ließen die jungen Leute jedoch eine Menge Müll. Ein „älterer Badegast, beschwerte sich daraufhin darüber, dass sie den Müll nicht mitnahmen“, sagte ein Ermittler. Daraufhin umringten die Jugendlichen den Mann und schlugen ihn. Darius E. bekam den Tumult mit und eilte dem Badegast zur Hilfe. Dann ergab offenbar ein Wort das andere. „Was willst Du? Was traust Du dich, uns anzumachen?“, soll der 17-jährige Erol A. den couragierten Darius angeherrscht haben. Doch ehe Darius E. darauf etwas erwidern konnte, stach der mutmaßliche Täter ihm schon mehrmals mit einem Messer in den Oberkörper. Anschließend flüchtete der Täter. Der inzwischen alarmierte Notarzt versuchte das Opfer noch wiederzubeleben – erfolglos. Darius E. starb wenig später an seinen schweren Verletzungen.

Noch in der Nacht gelang es der Polizei, den mutmaßlichen Täter in der Wohnung seiner Eltern in Reinickendorf festzunehmen. Gestern wurde der Jugendliche einem Haftrichter vorgeführt. Nach Tagesspiegel-Informationen war Erol A. erst kürzlich zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden, weil er bereits im November 2005 an einer Messerstecherei in der Residenzstraße beteiligt gewesen war. Tanja Buntrock

0 Kommentare

Neuester Kommentar