Streit in Berlin-Staaken : Mordversuch vor McDonald's: Ein Mann schwer verletzt

Vor einer McDonald's-Filiale in Berlin-Staaken gab es Streit zwischen mehreren Männern. Einer wurde dabei fast getötet. Er liegt im Krankenhaus. Die Mordkommission ermittelt.

von
Foto: dpa/Archiv
Foto: dpa/Archiv

Es war am Sonntag gegen 19.40 Uhr, als vor einer McDonald's-Filiale in der Heerstraße in Berlin-Staaken ein Streit zwischen mehreren Männern ausbrach. Laut Polizei ist noch unklar, worum es ging und ob die Beteiligten vorher in dem Schnellrestaurant waren oder sich etwa gezielt auf dem Parkplatz getroffen hatten. Bei der Auseinandersetzung wurde ein 30-jähriger Russe fast getötet. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht. Über die Art der Verletzungen machte die Polizei keine Angaben. Es soll sich nach ersten Informationen aber um Stichwunden handeln, die dem 30-Jährigen zugefügt worden waren. Zwischenzeitlich hatten die alarmierten Beamten einen Palästinenser festgenommen. Er sei aber wieder frei gelassen worden, da ihm keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden konnte, hieß es. "Die Zeugenaussagen sind diffus und widersprechen sich", sagte ein Sprecher. Eine Mordkommission ermittelt nun.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben