Streit nach Autopanne : Haftstrafe für 31-Jährigen

Die Wut über eine Autopanne auf der Eichhornstraße in Berlin-Tiergarten führte 2011 zum Streit, der blutig endete. Nun wurde der Angeklagte zu über drei Jahren Haft verurteilt.

von

Aus Ärger über eine blockierte Straße hatte der 31-jährige Vedat Y. einen Streit begonnen und nach einem Gerangel einem 34-jährigen Autofahrer mit einem Messer den Nacken aufgeschlitzt. Das Landgericht sprach ihn am Freitag der gefährlichen Körperverletzung schuldig und verhängte eine Haftstrafe von drei Jahren und zehn Monaten. „Er wollte Stärke demonstrieren und den anderen Mann bestrafen“, hieß es im Urteil. Das Opfer erlitt eine rund 15 Zentimeter lange Schnittverletzung am Nacken.

Vedat Y. saß am 19. Juni 2011 als Beifahrer in einem Ford und wollte mit seiner Lebensgefährtin und deren Kind ins Kino. Auf der Eichhornstraße am Potsdamer Platz ging es nicht voran. Ein Opel sollte Starthilfe von einem Audi bekommen. Y. habe eine Beleidigung gebrüllt. Als der Opel-Fahrer auf ihn zukam, habe er ihm eine „Kopfnuss“ versetzt. Der Attackierte sei jedoch nicht zurückgewichen, habe sich auf eine Schlägerei eingelassen, bewerteten die Richter strafmildernd.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben