Taxi-Raubüberfälle in Berlin : Mutmaßlicher Serientäter festgenommen

Die Berliner Polizei steht vor der Aufklärung einer Serie von Raubüberfällen auf Taxifahrer. Gestern wurde ein Verdächtiger festgenommen - ihm werden elf Taten zur Last gelegt.

Timo Kather

Am Dienstag wurde ein 32-jähriger mutmaßlicher Serientäter festgenommen, der bis zu elf Raubüberfälle auf Taxifahrer verübt haben soll. Bereits Mitte März war der Mann den Ermittlern nach einem Taxiraub aufgefallen. Er hatte sich in der Nähe des Tatortes aufgehalten. Dem Mann konnte zunächst nichts nachgewiesen werden, die Polizeibeamten ermittelten aber weiter - und stellten eine Verbindung zu insgesamt elf Raubüberfällen auf Taxifahrer zwischen Juli 2011 und März 2013 her. Alle Raubüberfälle liefen nach dem gleichen Schema ab: Zunächst soll der Mann in der Nähe des Hermannplatzes ein Taxi gerufen haben, um sich nach Neukölln, Tempelhof und Schöneberg bringen zu lassen. Am Ende der Fahrt soll der Mann statt der Geldbörse ein Messer gezückt haben und Geld von den Taxifahrern gefordert haben, anschließend sei er zu Fuß geflüchtet. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl erlassen, der mutmaßliche Serientäter sitzt in Untersuchungshaft.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben