Tempelhof : Aufgebrachte Menge ging auf Polizisten los

Eine aufgebrachte Menge von 60 Arabern und Türken hat am Montag in Mariendorf Polizisten bedrängt, die zwei Angreifer festgenommen hatten. Erst mit Hilfe von Unterstützungskräften und Einsatz von Pfefferspray konnten die Beamten verhindern, dass die Gefangenen befreit wurden.

Tanja Buntrock

Begonnen hatte der Vorfall gegen 22.15 Uhr, als acht Polizisten, die nicht im Dienst waren, an der Kreuzung Mariendorfer Damm Ecke Strelitzstraße auf ein Taxi warteten. Eine Gruppe von circa 15 Jugendlichen – alle arabischer oder türkischer Herkunft – hatte sie nach Polizeiangaben mit Sprüchen provoziert. Plötzlich schlug einer von ihnen einem Polizisten, 36, mit einem Gegenstand ins Gesicht – der Mann erlitt eine Platzwunde. Danach traten und schlugen die anderen auf die Beamten ein und flüchteten.

Zwei der Haupttäter wurden schließlich in der Eisenacher Straße gefasst. Offenbar holte der Rest der Gruppe per Handy Verstärkung, denn binnen weniger Minuten standen 60 Verbündete auf der Straße und bedrängten die Beamten. Anwohner warfen Gegenstände von den Balkonen auf die Polizisten. Verletzt wurde niemand. Als die Lage sich beruhigte, wurden die beiden Festgenommenen (18 und 19) zum Einsatzwagen gebracht. Der Ältere trat daraufhin gegen die Seitenscheibe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben