Tempelhof : Kreditkartenbetrüger baut Cannabis in Wohnung an

Weil die Kreditkarte eines 29-Jährigen mehrfach nicht funktionierte, wurde das Verkaufspersonal misstrauisch. Als hinzugerufene Polizisten später die Wohnung des Mannes durchsuchten, entpuppte er sich auch noch als Pflanzenfreund der besonderen Art.

von

Mit Hilfe gefälschter Kreditkarten hat sich ein 29-Jähriger offenbar ein angenehmes Leben finanziert. In seiner Wohnung in Tempelhof hortete er nicht nur mehrere neuwertige Kühlschränke und Waschmaschinen, die er offenbar weiterverkaufen wollte, sondern hatte dort auch eine professionelle "Aufzuchtanlage" für Cannabispflanzen etabliert. Am Mittwochnachmittag nahm die Polizei den mutmaßlichen Betrüger fest.

Zum Verhängnis war dem Mann die erfolglose Eingabe der Geheimzahl einer Kreditkarte geworden. In einer Steglitzer Kaufhauskette in der Schloßstraße hatte er gegen 16.30 Uhr versucht, ein teures Notebook zu kaufen. Er bezahlte mit einer Kreditkarte, doch die persönliche Identifikationsnummer ist trotz mehrfacher Eingabe immer wieder abgewiesen worden. Das Personal wurde misstrauisch. Als der Kunde die Filiale kurz darauf verlassen wollte, fing ein Ladendetektiv ihn an der Tür ab und rief die Polizei.

Noch im Laden durchsuchten die Beamten den 29-Jährigen und entdeckten sieben Scheck- und Kreditkarten, die allesamt auf andere Namen ausgestellt waren. Daraufhin durchsuchten die Beamten auch seine Wohnung und fanden die besagten Elektrogeräte und die professionelle Cannabis-Plantage mit 55 Pflanzen sowie ein Be-, Entlüftungs- und Bewässerungssystem.
Wie der Tatverdächtige an die falschen Kreditkarten gekommen ist, wird derzeit noch ermittelt.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar