Tempelhof : Räuber mit eigener Waffe in die Flucht geschlagen

Eine Verkäuferin trieb einen bewaffneten Räuber in die Flucht - mit der eigenen Waffe. Der Unbekannte hatte das Schießeisen kaum auf den Tresen gelegt, als die Verkäuferin schon danach griff. Die Untersuchung der Waffe durch die Polizei brachte eine Überraschung zu Tage.

Weil sein Opfer ihn plötzlich mit der eigenen Waffe bedrohte, ergriff ein Räuber am Mittwochnachmittag in Tempelhof die Flucht, teilte die Polizei mit. Der Unbekannte betrat gegen 17:40 Uhr eine Bäckerei in der Manteuffelstraße und bedrohte die Verkäuferin mit einer Schusswaffe. Während sich der Räuber an der geöffneten Kasse bediente, legte er seine Waffe auf dem Verkaufstresen ab.

Die 53-Jährige reagierte blitzschnell und nahm das Schießeisen an sich. Als ihr Gegenüber dies bemerkte, rannte er mit seiner Beute aus dem Geschäft und flüchtete zu Fuß in Richtung Kaiserin-Augusta-Straße. Die Kriminalpolizei der Direktion vier, die die weiteren Ermittlungen wegen schwerer räuberischer Erpressung übernommen hat, stellte fest, dass es sich um eine Spielzeugwaffe aus Kunststoff handelte. (jg)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben