Tempelhof-Schöneberg : Neue Pässe aus Bürgeramt gestohlen

Mehr als 40 neu ausgestellte Pässe, Ausweise, Führerscheine und andere persönliche Dokumente sind aus den Räumen des Bürgeramtes im Rathaus am Tempelhofer Damm gestohlen worden. Auch Blankoformulare wurden entwendet.

Christian van Lessen

Der Diebstahl aus aufgebrochenen Stahlschränken der „Dokumentenausgabe“ sei bereits am Montagmorgen entdeckt worden. Das bestätigte am Mittwoch das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg auf Anfrage. Nach Auskunft der Polizei wurden auch Blanko-Reisepässe und Schlüssel entwendet – „aus Räumen, die nicht für jedermann zugänglich sind“. Ob der oder die Täter Ortskenntnisse hatten, ist noch nicht geklärt. Die Ermittlungen dauerten an, ein terroristischer Hintergrund wird aber ausgeschlossen, das Landeskriminalamt ist nicht eingeschaltet.

Betroffene, die ihre fertigen Dokumente abholen wollten, waren zuvor vom Bürgeramt informiert worden, dass sie ihre Papiere neu beantragen müssten. Zur Sicherheit wurden Bescheinigungen über den Diebstahl des jeweiligen Dokuments ausgegeben. Die Polizei teilte mit, die gestohlenen Pässe und Ausweise seien „listenmäßig erfasst, die Nummern zur Fahndung ausgeschrieben“. Wie oft Pässe und andere Papiere aus Amtsräumen gestohlen werden, konnte die Polizei nicht sagen. In den siebziger Jahren hatte die Rote Armee Fraktion (RAF) wiederholt Banken, aber auch Ämter überfallen, um Pässe und Ausweise zu erbeuten. Daraufhin wurden das Sicherheitssystem überarbeitet.C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben