Tempokontrolle auf der A 100 : Fast zwei Drittel der Fahrer zu schnell unterwegs

Von Donnerstagabend bis Freitagmorgen führte die Polizei auf der Stadtautobahn Geschwindigkeitskontrollen durch. Das Ergebnis: Von insgesamt 549 gemessenen Fahrzeugen waren 336 zu schnell unterwegs.

von

Laut Polizei begann die Aktion am Donnerstagabend um 20 Uhr und dauerte bis Freitagmorgen um 5 Uhr. Schwerpunkt der Aktion war nach Angaben der Polizei der Autobahnabschnitt an der Seestraße; auf anderen Abschnitten der A 100 war auch ein mobiler Videowagen unterwegs. In dieser Zeit wurden 549 Fahrzeuge gemessen, von denen 336 schneller waren als die erlaubten 80 Stundenkilometer - dies entspricht einer "Erfolgsquote" von rund 61 Prozent. Am schnellsten unterwegs war ein 21-Jähriger, der gegen 1 Uhr morgens an der Anschlussstelle Innsbrucker Platz geblitzt wurde: Er war mit 155 Stundenkilometern unterwegs. Ihn erwarten ein dreimonatiges Fahrverbot, vier Punkte im Verkehrszentralregister sowie ein Bußgeld von 800,- Euro.

Autor

50 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben